Montag, 19. September 2016

Kevin Pototschnig ... zwei Moor- Monster auf einen Streich




Spontan entschloss ich mich zwei Tage an einen sehr schönen Natur- Moorsee welcher gut 50km von mir entfernt ist zu gehen. Ich nahm mir kurzerhand Urlaub, packte mein Tackle und fuhr an diesen großen aber idyllischen Badesee. Nach gut 20min Fußmarsch mit dem Trolley zu meinen bevorzugten Platz baute ich mein Tackle auf und begann den Platz anzufüttern. Da der See sehr viel Nahrung durch das Moor bietet lautete meine Strategie "weniger ist mehr". Zum Einsatz kam daher pro Spod nur etwa 1kg selber hergestellter Partikelmix mit CF1 Pellets sowie gedippten CF1 Kugeln. Danach legte ich meine Montagen aus welche ich ebenfalls mit CF1 inkl. Scopex Strawberry Popup fischte. Ich entschied ich mich für eine Heli-Montage da der Moorsee einen äußerst Schlammigen Grund hat und ich dafür mit der Vorfachlänge eher im kürzeren Bereich bleiben kann. Mit einem anti blowout Rig war ich schlussendlich bereit um den See zu Rocken. Am Abend gegen 18:00 Uhr konnte ich auch schon meinen ersten Run verzeichnen. Ich staunte nicht schlecht als ich einen 16,8kg schweren Graser nach einen ausgesprochenen heftigen Drill mit meiner Taktik landen konnte. Anschließend platzierte ich wieder meine Montage und fütterte in einer sehr geringen Menge nach. Um gut 01:00 Uhr nachts riss mich ein erneuter Run aus meiner Karpfenlieg und ich merkte sofort dass ich wieder einen sehr kraftvollen Fisch hatte. Nach einer gefühlten Ewigkeit Drill landete ich schließlich einen wunderschönen 25,2kg schweren Monster- Schuppi welcher Seerekord an diesem Gewässer ist. Überlisten konnte ich diesen wie auch schon den Amur mit CF1 und Scopex- Strawberry. In der darauffolgenden Nacht konnte ich noch etliche kleine Karpfen überlisten bis ich schließlich am späten Nachmittag diese sehr erfolgreiche Session beendete.

Fritz Mader erfolgreich mit Crazy Banana und CF1 Squid & Liver

Montag, 29. August 2016

Fritz Mader und Kevin Fischill erfolgreich im Strom

Mein Freund und Kollege Kevin Fischill konnte am vergangenen Wochenende diesen 21kg Schuppenkarpfen den Fluten der Donau entreissen. Als er sich spontan dazu entschied, mich bei meiner Zweitagessession zu begleiten rechnete er sicher noch nicht damit seinen Lebensfisch aus der Donau zu fangen. Der von mir vorbereitete Platz sollte uns die erste Nacht noch keinen Fisch bringen.
Als es jedoch ca um 0600 hell wurde lief als erstes meine Rute ab und ich konnte einen tollen Schuppi mit markanter Schwanzflosse landen. Der Fisch wurde vorerst eingesackt um dann im Wasser eine Fotosession abzuhalten, als plötzlich Kevins Rute mit einem sich überschlagenden Dauerton ablief. Der Fisch ging unaufhaltsam stromauf und riss etwa 70 m Finkelde CF1 -Mono von der Rolle und stellte sich schliesslich gekonnt am Grund des Flusses ab. Nach 20 minuten nervenaufreibenden Drills sahen wir etwas über den Kescher gleiten wovon man als Donauangler nur träumen kann. Ein massiver, dickbäuchiger Schuppi lag im Netz.
Diese Freude die wir Beide empfanden ist unbeschreiblich. Ein Freudenschrei hallte über den Fluss, wir umarmten uns und mussten erstmal das angesammelte Adrenalin aus unserem Körper loswerden.
Als wir alles wieder realisiert hatten, gabs ne ausgiebige Fotosession mit unseren beiden Donaubullen und danach das wohlverdiente Siegerbier.
Beide Fische wurden auf CF1-Schneemänner 25/20mm gefangen. Diese Kombination brachte uns jetzt schon wirklich gute Fische, und der pinke Popup setzt einen super optischen Reiz, der wie man sieht Erfolg verspricht. Weiters verwenden wir das mono-chodlink, aus dem wir unsere Stiffrigs mit weichem Haar fertigen. Finkelde Cf1 1 Mono in 0,38 mm und Finkelde Snagleader in braun runden unsere Flussmontage ab.


Wahnsinns Fisch, tolles Team und super Baitservice machen Träume wahr!!!

Fritz Mader