Montag, 19. September 2016

Kevin Pototschnig ... zwei Moor- Monster auf einen Streich




Spontan entschloss ich mich zwei Tage an einen sehr schönen Natur- Moorsee welcher gut 50km von mir entfernt ist zu gehen. Ich nahm mir kurzerhand Urlaub, packte mein Tackle und fuhr an diesen großen aber idyllischen Badesee. Nach gut 20min Fußmarsch mit dem Trolley zu meinen bevorzugten Platz baute ich mein Tackle auf und begann den Platz anzufüttern. Da der See sehr viel Nahrung durch das Moor bietet lautete meine Strategie "weniger ist mehr". Zum Einsatz kam daher pro Spod nur etwa 1kg selber hergestellter Partikelmix mit CF1 Pellets sowie gedippten CF1 Kugeln. Danach legte ich meine Montagen aus welche ich ebenfalls mit CF1 inkl. Scopex Strawberry Popup fischte. Ich entschied ich mich für eine Heli-Montage da der Moorsee einen äußerst Schlammigen Grund hat und ich dafür mit der Vorfachlänge eher im kürzeren Bereich bleiben kann. Mit einem anti blowout Rig war ich schlussendlich bereit um den See zu Rocken. Am Abend gegen 18:00 Uhr konnte ich auch schon meinen ersten Run verzeichnen. Ich staunte nicht schlecht als ich einen 16,8kg schweren Graser nach einen ausgesprochenen heftigen Drill mit meiner Taktik landen konnte. Anschließend platzierte ich wieder meine Montage und fütterte in einer sehr geringen Menge nach. Um gut 01:00 Uhr nachts riss mich ein erneuter Run aus meiner Karpfenlieg und ich merkte sofort dass ich wieder einen sehr kraftvollen Fisch hatte. Nach einer gefühlten Ewigkeit Drill landete ich schließlich einen wunderschönen 25,2kg schweren Monster- Schuppi welcher Seerekord an diesem Gewässer ist. Überlisten konnte ich diesen wie auch schon den Amur mit CF1 und Scopex- Strawberry. In der darauffolgenden Nacht konnte ich noch etliche kleine Karpfen überlisten bis ich schließlich am späten Nachmittag diese sehr erfolgreiche Session beendete.

Fritz Mader erfolgreich mit Crazy Banana und CF1 Squid & Liver