Donnerstag, 6. Januar 2011

Sami´s - Jahresrückblick 2010

Die klirrende Kälte der letzten Tage und Wochen hat viele der niederösterreichischen Gewässer mit einer glitzernden Eisschicht überzogen. Die Donau außer Acht gelassen – da diese fast immer eisfrei ist - findet man nur vereinzelt eisfreie Zonen.
Somit habe ich Zeit, das abgelaufene Jahr kurz Revue passieren zu lassen.

In den letzten Jahren konnte ich an meinem Hausgewässer nur selten einen geschuppten Freund auf der Abhakmatte begrüßen. Ständige Blanks standen auf der Tagesordnung und Zweifel an meinem Können kamen hoch.

In der Winterpause 2009/10 ging ich in mich und versuchte den Grund dafür zu finden, woran meine Misserfolge liegen könnten.

An den Montagen und Rigs konnte es nicht liegen. Das stand fest, da sie an anderen Gewässern mit denselben und anderen Ködern einwandfrei funktionierten. Also musste ich die Köder und die Futtertaktik überdenken.

Dank meines Teamkollegen Chris, der mir ein Buch lieh, testete ich einige neue Futterstrategien. Ich hatte nichts zu verlieren, mehr als dass ich wieder mit leeren Händen heimfahren würde, konnte nicht passieren.

Auch bei der Auswahl der Köderschmiede gab es eine kleine Änderung. So kamen Fertigboilies zum Einsatz, die nicht nur aus Gries, Rohasche, Kleber, Farbstoff, Flavour und ev. einem kleinen Hauch von Negersaat bestanden. Diesmal entschied ich mich für eine Baitschmiede, deren Chef nicht nur Theoretiker ist, sondern auch jahrelange Erfahrung im Karpfenangeln vorweisen kann.

Für alle Produkte die dieser Baitfirma entstammen werden ausschließlich hochwertige Mehle, Attraktoren, Liquids, etc. verwendet.
Vorwiegend versuchte ich mein Glück mit CF1 - Squid & Liver Boilies, sowie mit den Pineapple Excess und CF1 neon Pop Ups der itb – Baitrange. Dank diesem Versuch verstrich fast keine Session ohne ein kleineres oder größeres Erfolgserlebnis.
Ich konnte einige gute Fische landen. Darunter waren einige Highlights. Ein schöner Spiegelkarpfen der die 20+ Marke knackte, sowie einige Fische über 15kg. Aber der Fang eines gewaltigen Schuppenkarpfens - meinen neuen PB - mit 28 kg war schlechthin mein Highlight 2010.
Genauer Angaben zu den Fängen würden den Rahmen sprengen.
Ein schmaler Grat liegt zwischen Erfolg und Misserfolg. Oft ist nur der Mut zu Veränderungen nötig, um Erfolg zu haben. Bei mir war der Wechsel der Futtertaktik und die Verwendung von qualitativ hochwertigen Ködern (die etwas teurer als die Griesbomber sind!) ausschlaggebend.

Für 2011 gibt es neue Herausforderungen und Ziele die ich mir gesteckt habe.
Dazu werdet ihr hier im Blog oder in den Magazinen mehr erfahren!

Jetzt bin ich fast am Ende meines Kurzberichtes angelangt und möchte mich an dieser Stelle bei meinem langjährigen Freund, Anglerkollegen und Teampartner Chris für seine Präsenz am Wasser bedanken. Auch wenn wir beide nicht sehr oft gemeinsam am See waren oder ich schwierige Situationen meistern musste, war er ständig für mich da und hatte einen Rat für mich auf Lager.
Danke Meister!

Viel Erfolg am Wasser im Jahr 2011 wünscht,

C. Sam aka Sami
Finkelde itb - Team Österreich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen