Sonntag, 29. Mai 2011

Finkelde itb Produkte ab sofort auch bei Noblecarp erhältlich

Ab sofort sind die Produkte von FINKELDE intelligent tackle & baits auch bei Noblecarp in Norddeutschland erhältlich.

Mittwoch, 25. Mai 2011

Ab sofort wieder in unserem onlineshop lieferbar - die 160er Commando Schlauchboote

Ab sofort sind die 160 cm Commando Schlauchboote von Proline wieder in unseren onlineshop lieferbar. Die Boote sind sehr begehrt, sichern Sie sich daher Ihr Exemplar.

Moritz Rott am Wasser und am Schreibtisch aktiv

Veröffentlichungen
Im Juni erscheinen gleich zwei Veröffentlichungen unseres Teamanglers Moritz Rott. In der Carp Connect schreibt Moritz in seinem Artikel "Ein Boilie für alle Fälle" über den Einsatz von Pop Ups...
In der Juniausgabe des CHM beschäftigt sich Moritz in seinem Beitrag "Dürfen wir das" mit der Grauzone Karpfenangeln...
Shortsessions
"Bedingt durch mein Studium sind Ansitze über mehrere Tage momentan leider oft nicht möglich. Ich beschränke mich daher meist auf Shortsessions. Aber mit der richtigen Vorbereitung und dem richtigen Futter ist auch diese Angelei sehr vielversprechend"

"Bei kurzen Ansitzen benutze ich meist eine Mischung aus CF1 Squid Liver oder Monstercrab Boilies, die ich mit CF1 Pellets sowie Groundbait und passendem Liquid konbiniere. Die Boilies arbeiten unter Wasser sehr gut und spielen ihre Trümpfe damit nicht nur bei längeren Futteraktionen aus..."
"Und eine Taktik ging auf"

Dienstag, 24. Mai 2011

Dennis und Nico Driemeyer holen 3. Platz bei der COE in Echternach mit CF1

Dennis Driemeyer und sein Teamkollege Nico konnten bei der CEO in Echternach den hervorragenden dritten Platz von 23 Teams erreichen. Dennis fischte mit CF1 Squid & Liver Boilies. Das interessante ist, dass Dennis die erste Nacht noch mit Boilies einer Konkurrenzfirma fischte, die an diesem See als "in" gilt. Nachdem er und Nico keinerlei Bisse verzeichnen konnten, wechselten Sie spontan zu den CF1 Squid & Liver Boilies und von da an ging es Schlag auf Schlag! Was viele anfangs für Werbehype hielten, bestätigen uns immer mehr Kunden. Qualität fängt und CF1 sowieso ...

Wir gratulieren!

Matze und Markus erneut erfolgreich mit Scopex & Strawberry Boilies

Matze und Markus von den Carpfreaks waren erneut mit unseren 20 mm Scopex & Strawberry Boilies erfolgreich.

Montag, 23. Mai 2011

Christian Finkelde auf dem Titelbild von Carpa X tutti

Christian Finkelde ist auf dem Titelbild der aktuellen Ausgabe der italienischen Zeitschrift Carpa X tutti.

Florian Wolff erfolgreich mit Liver + Food Source liquid

Florian Wolff war erfolgreich mit unserem Liver + Food Source liquid. Seit er das liquid das erste mal probiert hat, schwört er darauf. Es ist ideal zum Benetzen der Köder.

Freitag, 20. Mai 2011

Harald Hofer fängt neuen PB auf CF1

Immer mehr Kunden entdecken unsere Köder für sich; so auch Harald Hofer aus Österreich, der mit unseren CF1 Squid & Liver und den Scopex & Strawberry Boilies äußerst erfolgreich war. Kürzlich konnte er diesen schönen 20,7 kg Schuppenkarpfen auf CF1 Boilies fangen. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Donnerstag, 19. Mai 2011

Christoph Sam und Christian Rurlander erfolgreich in Österreich

Christoph Sam und Christian Rurlander waren an einem ihrer österreichischen Hausgewässer wieder äußerst erfolgreich. Die meisten Fische bissen auf Monster Crab XL Boilies.

FINKELDE itb unterstützt Angel-AG

FINKELDE itb unterstützt die Angel-AG "Hot hooks" der Grundschule Petershagen.

Riccardo fängt auf CF1

Riccardo Bliese konnte diesen schönen Spiegelkarpfen von 14, 4 kg auf CF1 Squid & Liver Boilies fangen. Wir gratulieren!

Mittwoch, 18. Mai 2011

Markus Tölk mit neuem Bericht

Markus Tölk hat einen Bericht über seine letzte Session verfasst. Lesen Sie selbst:Endlich war es Montagmorgen das Tackle war schon hergerichtet und jetzt wird das Auto eingeladen, bis das alles verstaut ist, dauert es eine Weile. Nach gefühlten 3 Stunden einladen, konnte ich endlich ans Wasser fahren, die Fahrt dauert nur 20 Minuten. Es handelt sich um eine Kiesgrube mit 8 ha Wasserfläche, an der ich fische. Am Wasser schaute ich mich um, ob ich Fische sehen konnten, aber leider sah ich keine. Ein dummer Wind wehte, aber das Thermometer zeigte 20 ° Grad. Jetzt ging es an meinen Angelplatz, um mein Tackle aufzubauen. Nach einer Stunde war alles aufgebaut. Ich fischte am folgenden Spot: ein versunkener Baum, in einer Wassertiefe von 3 m. Ich bestückte eine Rute mit Crazy Banane und einem Pop up Pineapple fluro yellow und die andere mit einen einzelnen Scopex & Strawberry Boilie. Die erste Rute versenkte ich am Ende des Baums und die andere an der Spitze.
Zum Anfüttern nahm ich einen Partikel Mix, aus Mais, Hanf, Bird Seed und Maples und dem ich noch CF1 Feed pellets 8mm und Boilies von Finkelde in verschieden Sorten beimischte. Mit der Futterschaufel und Eimer bewaffnet ging es an den Spot, hier fütterte ich großflächig. Alles war vorbereitet, der große Fang konnte kommen. Meine Montagen bestehen aus ich Selbsthaken und kurzen Rigs in den Längen von 10 cm und Schonhaken von Korda. Die Gewichte sind von Inline Bleie in der Größe
4,25oz. Jetzt hieß es nur abwarten bis sich der Delkim meldet.Leider dauert das ein bisschen. Ich las in meinen Angelmagazinen als um 15:30 Uhr mein linker Delkim einen Zupfer meldete. Ohne mir große Gedanken zu machen ging in an die Rute und plötzlich startete ein Vollrun. Ich nahm die Rute auf, hatte Kontakt, aber leider war das nicht von Dauer. Der Fisch ging mir durch die Lappen, er stieg aus. Dies kommt manchmal öfter vor als man sich wünscht. Die Rute wurde wieder bestückt. Weil ich an diesem Baum fischte, musste ich mich umstellen. Das heißt Bremse zu, Swinger runter und den Bissanzeiger fein einstellen, dass man ja jeden Zupfer mitbekommt. Und wieder wartete und wartete ich auf einen Biss und dieser ließ auf sich mal ordentlich Zeit. Gegen 17 Uhr schrie mein Delkim um Hilfe. Ja, endlich wieder Vollrun. Ich ging an die Rute und blockierte die Bremse, so dass der gehakte Fisch nicht in das Hindernis konnte. Nach einen heftigen Drill ließ sich ein Schuppenkarpfen blicken. Gleich beim ersten Kescher versuch wurde er von mir verhaftet. Die Waage zeigte 14 kg an, ein cooler Fang. Dass ich den ersten Fisch verloren hatte machte dieser wieder Wett. Nach dem ein Foto gemacht wurde, wurde er wieder in sein Element entlassen. Er hat auf Crazy Banana und Pineapple Excess fluro yellow (Pop-Up) gebissen. Nun musste ich die Rute wieder neu bestücken. Von da an schwiegen meine Bissanzeiger wieder. Nun machte ich mir was zu essen und dann in meinen Magazinen und machte es mir in meinen Bedchair bequem zum Schlafen.Kaum war ich im Schlafsack, ging die rechte Rute ab. Schnell an die Rute und Kontakt aufnehmen. Und dann ging der Drill an, der Fisch holte immer wieder Schnur von der Rolle. Nach bangen Minuten hatte ich auch diesen eingeholt. Auf der Matte lag ein prächtiger schöner Spiegler mit 12 kg. Noch schnell einsacken und ab auf die Liege zum Schlafen. In dieser Nacht konnte ich leider ohne weitere Störungen schlafen. Die Bissanzeiger machten keinen Mucks. Am Morgen weckte mich ein besonderer Wecker, und zwar mein Delkim der einen Zupfer verkündete. Das ist doch ein schöner Morgen bzw. schönes Wecken, warm war es auch schon. Ich bestückte meine Ruten neu und fütterte meinen Spot an. Und schlief wieder bis so um 10 Uhr. Plötzlich schlug meine linke Rute an. Schnell an die Rute und die heiße Phase begann, der Fisch zog auf den Baum zu. Aber ich konnte in wegziehen, so dass er in die Mitte der Bucht gelangte.
Ich hatte einen kampfstarken Fisch am Haken, aber auch der stärkste Fisch wird mal müde. Gut dass ich der Nacht schlafen konnte, so war ich fit und konnte ihn auch schnell keschern. Auf der Matte konnte ich sehen dass dieser Karpfen nicht nur stark, sondern auch schön war. Dieser wog 13 kg, ein Hammer Start für diese Woche. Aber da schwiegen die Bissanzeiger wieder bis Matze am Abend vorbei kam. Da ging die linke Rute ab, doch leider verlor ich den Fang wegen Materialfehler des Vorfachs, es riss. Am Abend musste ich einpacken, weil ich am Mittwoch einen Termin hatte. Aber dies war nur eine kurze Unterbrechung, denn ich wollte die ganze Woche den Angeln fronen. Nach meinen Termin ging es wieder weiter. Ich musste wieder alles aufbauen und dann ging es wieder ans Fischen. Die Ruten wurden bestückt und ausgebracht, die Waffen waren also wieder scharf. Ich machte es mir erst mal auf der Liege gemütlich und erholte mich vom Aufbau. Leider dauerte es wieder bis sich mein Bissanzeiger Töne von sich gab. Gegen 19 Uhr hatte ich erst einen Fallbiss, dann ein Vollrun. Ab an die Rute und Bremse blockieren, Am Anfang dachte ich, ich hätte nichts Großes, aber dann sah ich, was dran war. Ein Graser hatte den Crazy Banana Boilie genommen. Er schwimmte auf mich zu und holte immer wieder Schnur von der Rolle. Er machte seinen Namen aller Ehre, ein guter Kämpfer, aber auch dieser musste aufgeben. Gleich der erste Kescherversuch führte zum Erfolg. Aber ich hatte mich zu früh gefreut, denn im Kescher zeigte er, was er noch an Kraft hatte. Beinahe wäre mein Kescher kaputt gegangen. Aber ich hatte viel Glück und er blieb heil. Auf der Matte lag ein schöner, langer und fetter Graser. Als ich ihn wog zeigte die Waage 19 kg an, ein geiler Fisch. Wie auf Bestellung kam gerade Matze zu mir, zum richtigen Zeitpunkt um Fotos zu machen. Nach den Fotos kam das herrliche Tier wieder ins Wasser. Ich wünsche dem nächsten Angler, der ihn fängt genauso viel Glück, wie ich es hatte. Diese Momente liebe ich beim Fischen, wenn ein gefangener Fisch wieder zurück in sein Wasser kommt und dann edel wegschwimmt, einfach toll. So jetzt musste ich mich erst mal von dem anstrengenden Drill erholen und auch beruhigen. Die Rute montierte ich wieder mit Crazy Banana. Und plötzlich - nach ein paar Minuten ging schon wieder mein Delkim ab. Die Spitze bog sich an die Rute, ich merkte nur ein leichtes Schlagen. Ich dachte zuerst an einem kleinen Karpfen. Aber dann sah ich eine schöne große Rotfeder. Und das auf einen 20mm Crazy Banana Boilie, sie wog so um ein Kilo.
Schnell ein Foto und ab in die Freiheit. Aber nun wurde es ruhig.
Matze und ich unterhielten uns über das fischen. Gegen 20.30 Uhr ging Matze wieder nach Hause. Ich hörte noch Musik, dann kam ein Unwetter auf, volles Programm: Regen, Blitz und Donner. Ich dachte mir; toll jetzt bloß keinen Biss, das wäre nicht so gut. Um Mitternacht hörte es zum Glück wieder auf und um 1.30 Uhr zeigte mein linker Delkim einen Vollrun an. Jetzt hier es raus an die Rute.Ich merkte, dass nichts Großes dran war. Immer wieder spürte ich ein paar Schläge. Aber der Drill war kurz, es war eine Schleie mit ca. 3 kg. Anschließend machte ich die Rute wieder startklar und ging wieder schlafen. Am nächsten Morgen weckte mich wieder ein Vollran an meiner linken Rute. Schnell raus aus dem Schlafsack und an die Rute. Nach einen sehr heftigen Drill zeigte sich an der Wasseroberfläche ein schöner Spiegler. Alles ging gut, auch der erste Versuch ihn zu keschern. Auf der Matte lag schließlich ein alter bekannter, den ich schon oft gefangen hatte. Als ich ihn wog, zeigte die Waage 11 kg an. Das ist auch so ein magischer Moment, wenn man einen Fisch wieder fängt, ihn wieder erkennt und er noch in einen Topzustand ist, einfach geil. Da zählt nicht das Gewicht, da ist es einfach nur schön den fisch wieder zu sehen und zu fangen. Nach dem Foto ging er wieder in sein Paradies zurück. Leider tat sich in der Nacht nichts mehr und der Morgen verlief auch sehr ruhig. Das waren vier schöne Nächte am Wasser und in der Natur mit den Bewohnern des Sees. Die Baits mit denen ich fischte, waren von Finkelde intelligent tackle & baits die Sorten Scopex & Strawberry, Crazy Banana und CF1 (Squid & Liver), Pineapple Excess, fluoro gelb, Scopex & Strawberry, rot.

Markus Tölk

M&M Carpfreaks

Sonntag, 15. Mai 2011

Carpfreaks zum Zweiten

Dass die Carpfreaks Matze und Markus neben großen Karpfen auch ein Händchen für große Schleien haben, sehen sie hier.

Carpfreaks erfolgreich

Matze und Markus waren diese Woche wieder erfolgreich unterwegs. Matze konnte auf einen Crazy Banana Boilie seinen neuen persönlichen Rekord von 16 kg fangen. Herzlichen Glückwunsch hierzu. Auch Markus war äusserst erfolgreich.

Weiter so Jungs!