Dienstag, 26. Juli 2011

Dennis Rentz erfolgreich auf Sweet Tiger nut + Boilies

Dennis Rentz war erneut erfolgreich auf unsere Sweet Tiger nut + Boilies. Der Spiegler wog 11,7 kg. Glückwunsch!

Markus Tölk erfolgreich mit Sweet Tiger nut + Boilies

Markus Tölk war am Wochenende wieder sehr erfolgreich mit unseren Sweet Tiger nut + Boilies. Hier ein paar Eindrücke.

Sonntag, 24. Juli 2011

CF1 rules!

Benni Kaltenborn war erneut mit unseren CF1 Squid & Liver Boilies erfolgreich, wie dieser schöne 20 kg + Fisch zeigt. "CF1 rules" war sein Kommentar.

Sonntag, 17. Juli 2011

Patrick Scupin - in der neuen Ausgabe des Carp Mirror

Teamangler Patrick Scupin beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe des Carp Mirror 4/2011 mit dem "Faktor Zeit" und stellt sein Vorgehen bei kurzen Sessions vor.

Markus Tölk erfolgreich mit Featherweight Pop ups

Markus Tölk war an einem für ihn neuen Gewässer mit unseren Featherweight Pop ups sehr erfolgreich. Die Fische bissen auf Pineapple Excess und auf Sweet Tiger Nut + Pop ups.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Jugend erfolgreich mit Sweet Tiger Nut +

Vergangenes Wochenende war es wieder soweit und das alljährliche Jugennachtangeln stand vor der Tür. Die Jungs waren total heiß aufs Karpfenangeln und so packte ich meine Sachen inkl. jeder Menge Futter...Als Futter diente und eine Kombination von Sweet Tiger Nut + Boilies, T Pellets, Groundbait, etwas passendem Liquid und Particles, welches wir mit einer Spod rod an unsere Futterplätze buchsierten.Und was soll ich sagen - es wurde eine anstrengende Nacht für mich. Zwischen 11 und 5 Uhr Nachts war ich im 20 Minutentakt auf den Beinen um meinen Kids beim landen ihrer Fische zu helfen. Alle waren sich schließlich einig. Diese Köder fangen definitiv Fisch!!! Morgens klingelte schließlich auch mein Karpfenwecker, aber hierzu beim nächsten Mal mehr...
-WELL DONE-

FINKELDE itb products available in the UK

Our range of quality products will be available through Faction Carp Tackle in the UK shortly. Visit their website for further information.

Sonntag, 10. Juli 2011

Markus Tölks Erfahrungsbericht mit den CF1 Ruten

Als ich von der Arbeit heimkam, sah ich schon den Karton im Gang liegen.
Endlich waren meine CF1 Ruten von FINKELDE itb da. Ich konnte es kaum erwarten, sie auszupacken und mit Ihnen ans Wasser zu gehen. Der Blank - einfach Hammer und die Ringe - auch genial. Der erste Wurf mit der 3lb Rute - weit über 100 m - kein Problem.
Nun will ich aber berichten, wie es das erste Mal am Wasser mit meinen neuen, heißersehnten Ruten war. Der Test am und im Wasser stand jetzt an. An meinem Lieblingssee angekommen, herrschte dort eine brütende Hitze, es hatte mindestens 25° und ich musste noch alles aufbauen. Da soll nur einer behaupten, fischen sei kein Sport.
Nachdem alles aufgebaut war, beobachtete ich die Fische. Sie waren sehr aktiv und schwammen putz munter herum.
Meine Rute legte ich an einen Spot an einer übers Wasser ragenden Weide ab. Dort hat es eine Tiefe von ca. 2 m. Die neue Rute bestückte ich mit einem 25mm Boilie CF1 und ein Pop up, 15 mm, fluoro pink. Die andere legte ich an einer Kante mit einer Tiefe von 3 m ab.
Diese wurde mit einem einzelnen roten Scopex & Strawberry Boilie beködert.
So, die neuen Ruten waren scharf und bereit zum Drill. Nun musste ich, wie immer, auf den ersten Run warten. Meine Futtermischung, welche ich benutze, besteht aus Mais und Weizen, weil das die Fische besser verdauen können. Noch ein wichtiger Tipp: den Mais und Weizen mindestens 24 Stunden ziehen lassen, dass ist sehr wichtig, damit es unseren Fischen nicht schadet. Trotzdem vergessen es manche Angler leider immer wieder.
Zusätzlich verwende ich auch CF1 Feed pellets, 8 mm, die sich schnell auflösen und im Wasser einen Schleier hinterlassen, sowie einen Grundmix, damit eine richtige Wolke entsteht und die Fische dadurch angezogen werden. Außerdem kommen noch Boilies in den Größen 15 mm mit dem Geschmack Scopex & Strawberry kommen in meinen Mix.
Auf ein Mal hatte ich einen Vollrun an den Spot mit der Weide. Der Swinger fiel herunter - ein Fallbiss. Ich nahm die Rute auf und merke keinen großen Widerstand. Nach ein paar Minuten traute ich meinen Augen kaum, was ich da sah. Der kleinste Karpfen, den ich bis jetzt gefangen habe, hat doch tatsächlich auf die 25 mm Boilies und 15 Pop-Ups gebissen. Das darf doch nicht sein. So setzte ich den Fisch wieder zurück in Wasser und die CF1 Rute wieder raus. Und war bereit für den nächsten Drill, der hoffentlich etwas größer ausfallen sollte. Natürlich wünscht man sich mit den neuen Ruten beim ersten Mal einen Super-Fang, aber es machte sogar mit auf der 3lb Rute Spaß, so einen Fisch zu Drillen. So konnte ich schon mal fühlen, wie sie sich so verhält. Trotzdem, dass sie so eine Wurfmaschine ist, ist sie echt fein im Drill. Meine neue Rute ist mit folgender Montage ausgestattet:
Safety Lead Clips mit einen Astblei mit dem Gewicht von 113 gar. Als Rig fische ich ein ummanteltes Vorfach von Sufix in der Länge von 15 cm. An Stelle von Leadcore verwende ich Fluorcarbon in der Stärke 0,50 mm. Als Haken verwende ich einen Wide Gape der Größe 8.Die Zeit verging wieder so schnell. Um 19 Uhr bestückte ich die Ruten neu und genoss den Sonnenuntergang in vollen Zügen. Gegen 21 Uhr gingen beide Ruten gleichzeitig ab. Nein, es waren leider keine Karpfen. Es war der „beste „ Freund des Anglers - der Bieber, der wollte mein neuen Ruten unbedingt einsammeln. Ihm gefielen sie anscheinend genau so wie mir. Er verursachte ein Wirrwarr, welches ich wieder komplett entwirren durfte. Danach montierte ich wieder neu und setzte sie zurück an meinen Spot. Jetzt ging ich schlafen. Kaum eingeschlafen, ging die Rute an der Weide ab. Der Delkim schrie um Hilfe. Ab an die Rute und Kontakt aufnehmen. Ja der hängt. Er holte immer wieder Schnur von der Rolle und gibt nicht auf. Er macht immer wieder heftige Fluchten und schlägt immer wieder. Aber kein Problem mit der neuen CF1.
Nach einen heftigen Drill zeigte sich an der Wasseroberfläche ein langer Spiegler. Der erste Versuch zu Keschern klappt sofort und auf der Matte ist ein wunderschöner Spiegler mit einem riesigen Flosse. Das ist ein Hammer Fisch von so einem werde ich gerne geweckt. Nach dem das Foto gemacht wurde, kam das herrliche Tier wieder in sein Reich zurück. Die Rute wurde neu bestückt und wieder raus an den Spot. Plötzlich nach kurzer Zeit piepste mein Delkim wieder. Ab an die Rute und Drillen. Nach ein paar Fluchten kescherte ich eine schöne Schleie. Die Waage zeigte 4 kg an. Unglaublich, die Schleie hat auf ein 25 mm Boilie und 15 Pop up CF1 gebissen. Foto machen und ab wieder mit ihr ins Wasser. Die nächste Zeit schwiegen die Bissanzeiger. Und ich genoss die Sonne und erholte mich. Und dann gingen die Ruten an der Kante ab, das einzelne 25 mm Boilie Scopex & Strawberry. Ja leider keiner der großen Fische, wieder ein Satzer auf ein 25 mm Boilie, dass darf doch nicht sein. Kurz darauf geht die Rute an der Weide wieder ab- ein Fallbiss. Ab an die Rute und Kontakt aufnehmen. Ich spürte ein paar Schläge. Dann durchbrach eine Schleie das Wasser. Wieder eine schöne Schleie mit 3,5 kg und auch sie schicke ich wieder zurück. Auch diesmal wurde auf 25 mm Boilie CF1 Pop up, 15 mm, fluoro pink gebissen. Schwer zu glauben, dass die das Boilie ins Maul reinbekommen.
Als ich meine Rute vom Spot auf halben Weg einholte, machte es ein Schlag in die Rute. Dann begann ein wunderschöner Drill. Ein Hecht hatte sich das CF1 Boilie geschnappt. Ein schöner Hecht von 72 cm . Auch die Hechte wissen wohl, was gut ist für sie. Dann begann wieder das große Warten. Am Abend zog dann ein Unwetter auf. Ein heftiger Wind kam. Auf der anderen Seite knickten sogar Bäume um. Eine Weide knallte voll in den See. Und in diesen Moment musste natürlich meine Rolle ablaufen, wieder ein Fallbiss. Ab an die Rute, nach einen kurzen Drill lag im Kescher eine schöne Schleie von gut 3 kg. Anschließend packte ich meine Sachen zusammen, denn das Unwetter hörte nicht auf. Dies waren mal wieder schöne Tage am Wasser und das Ausprobieren von den neuen Ruten machte wirklich Spaß. Jede Rute liegt anders in der Hand und verhält sich bei den Drills anders. Ich kann die CF1 Ruten nur weiterempfehlen, denn alles ist bei ihnen optimal abgestimmt und decken jeden Bereich ab.

Gruß

Markus Tölk
M&M Carpfreaks

Donnerstag, 7. Juli 2011

CF1 Squid & Liver - der Köder der Extraklasse

Unser CF1 Köder ist derzeit im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Doch was macht diesen Köder so besonders?
Immer mehr Kunden vertrauen auf den CF1, den Fakt ist, er fängt überdurchschnittlich gut. Natürlich muss die Location und die Präsentation stimmen.
Der CF1 wird wie all unsere Köder im Attracta-Mesh-Verfahren hergestellt, was dafür sorgt, dass der Köder konstant seine Lockstoffe abgibt, dabei aber seine Konsistenz behält.

Hochwertige Mehle und das Squid- sowie Leberextrakt sorgen für einen Köder der Extraklasse. Wann probieren Sie den CF1?

Passend zu den Boilies sind auch Pop ups, liquids, groundbait und Pellets erhältlich. Die CF1 Pellets enthalten die identischen Lockstoffe, wie unsere CF1 Boilies und sind somit die ideale Ergänzung.

Tipp: Benetzen Sie die CF1 und/oder T Pellets mit einem unserer Food Source liquids und gießen anschließend etwas heisses Wasser über die Pellets. Das Ergebnis ist eine unwiderstehliche Futtervariante. Viel Erfolg!

Mittwoch, 6. Juli 2011

Teamangler Moritz Rott in der July Ausgabe des Angler Ukraine

In seiner jüngsten Veröffentlichung macht sich Moritz für den gezielten Einsatz hochwertiger Pop Ups stark."Meiner Meinung nach werden Pop Ups oft unterschätzt. In manchen Situationen bzw. für manche Fische sind Pop Ups meine erste Wahl. Mein Tipp: 2 übereinander schwebende pinke CF1 in 14mm!"

Montag, 4. Juli 2011

Benni Kaltenborn erfolgreich mit CF1 Squid & Liver Boilies

Wie viele unserer Kunden wollte Benni Kaltenborn einmal die CF1 Squid & Liver Boilies an seinen Hausgewässern testen. Die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten. Benni konnte diesen 19,5 kg Spiegler und seinen neuen persönlichen Rekord in Form dieses 24 kg Schuppenkarpfens auf CF1 fangen. Der Schuppenkarpfen bis auf zwei 20 mm CF1 Boilies. Wir gratulieren!

Sonntag, 3. Juli 2011

Dennis Rentz erfolgreich mit Sweet Tiger Nut +

Dennis Rentz war mit unseren Sweet Tiger Nut + Boilies erfolgreich und konnte diesen 21 Pfund Spiegelkarpfen fangen. Glückwunsch!

Samstag, 2. Juli 2011

...from the bank - [3] "Cassien-Feeling"

Es hat einige Tage gedauert, bis sich mein Endorphin-Spiegel normalisiert und ich wieder in der gewohnten Realität angekommen bin. Hinter mir liegt ein fantastischer Trip an eines der eindrucksvollsten Gewässer schlecht hin, dem Lac de St. Cassien.
So hart wie er manchmal zu einem sein ist, so reich kann er auch belohnen. Ich für meinen Teil durfte in einer knappen Woche am Wasser 10 tolle Fische für mich verzeichnen… Nach einer geblankten Nacht und dem damit verbundenen Moven auf einer anderen Swim, konnte ich die Fische glücklicherweise finden und regelmäßig abräumen.
Um vor Katzenwels-Attacken weitgehendst immun zu sein, verwendete ich zum Füttern wie Fischen ausschließlich die Sweet Tigernut + - Boilies in 15 und 20 mm.
Fischige Aromen ziehen diese Plagegeister manchmal fast magisch an. An meine Rigs selbst kamen dann die Hard Hookbaits, versetzt mit einem Shoot des gleichen Attracta Liquids, die sicherheitshalber der Krebse wegen in ein Netz gepackt wurden. Somit war ich wirklich auf der sicheren Seite und hatte kein verdrehtes Haar oder abgefressene Köder.Dass es den Fischen sichtlich geschmeckt hat, merkte ich schnell ;-)Wenn ich den noch nahen Erinnerungen schwelge, könnte ich seitenweise davon berichten. Aber ich lasse wohl lieber ein paar ausgewählte Bilder für sich sprechen…In diesem Sinne,
wir sehen uns am Wasser

Scupi
PS: Bitte fotografiert oder versorgt die Karpfen am Cassien ausschließlich im Wasser! Mir sind eigentlich keine größeren Kämpfer bekannt, im Wasser, wie auch an Land! Schnell kann, auch einem erfahrenen Angler, ein Fisch aus der Hand fallen. Dies geht beim steinigen Ufer immer böse aus… Denkt an die Kreatur, für die wir verantwortlich sind!